22.06.10 08:00 Alter: 10 yrs

Noch mehr Kompetenz im Bereich Energieberatung

 

Mit Begleitung durch beratende Ingenieure nach LEEN® - Standard doppeltes Einsparpotenzial möglich

(Pressemitteilung der Fa. Quint sdi)

Die Quint sdi GmbH, Anbieter von innovativen, auch nachträglich integrierbaren Systemen zur Energieeinsparung und Wärmerückgewinnung in produzierenden Unternehmen, hat ihre Kompetenz im Bereich Energieberatung noch einmal gesteigert. Vor wenigen Tagen wurden zwei Mitarbeiter des Unternehmens zu "beratenden Ingenieuren nach LEEN® - Standard" zertifiziert. Die Auszeichnung, die in Deutschland nur etwa 20 Unternehmen vorweisen können, bestätigt, dass im Unternehmen größte und neueste Expertise in den Bereichen Energieverbrauchsdaten-Analyse und -messung, Energieberatung sowie Maßnahmenplanung vorhanden ist. Die Kompetenz ist sowohl für Einzelunternehmen, als auch für neuartige, sogenannte Energie-Netzwerke zu nutzen. Erfahrungen aus der Praxis zeigen, dass bei einer Begleitung durch beratende Ingenieure nach LEEN® - Standard hier doppelt so große Energie- und äquivalente CO2-Einsparungen erzielt werden als ohne Beratung/Begleitung.

Um die für drei Jahre gültige Zertifizierung nach LEEN® - Standard zu erhalten, durchliefen die Mitarbeiter ein intensives Trainings- und Qualifizierungsprogramm. Neben dem Nachweis eines Ingenieur- oder Wirtschaftsingenieurstudiums und zudem mindestens drei Jahren Erfahrung in Energieeffizienzberatung, zählten zu diesem umfangreiche Präsenz- und Selbststudienphasen sowie eine schriftliche Prüfung unter anderem in technischer und betriebswirtschaftlicher IT.

Zielgruppe und Nutznießer der Qualifikation sind vornehmlich Unternehmen, die sich zu einem neuartigen Klimaschutz- und Energieeffizienz-Netzwerk mit 10 bis 15 Unternehmen zusammenschließen. Idee dieses vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) bis 2013 geförderten und bislang kaum bekannten und verbreiteten Konzeptes ist es, unter Federführung eines Netzwerkträgers in einem lernenden Netzwerk zusammen zu arbeiten und gemeinsam Ideen und Maßnahmen der Energiereduktion zu nutzen. Ein entsprechendes Netzwerk findet sich unter dem Titel "Modell Hohenlohe - Netzwerk betrieblicher Umweltschutz und nachhaltiges Wirtschaften e. V." zum Beispiel im direkten Umfeld der Quint sdi GmbH.

Die entstehenden Kosten für den Betrieb des Netzwerkes werden vom Ministerium in den ersten Jahren mit bis zu einem Drittel bezuschusst. Mitmachen können Betriebe mit mindestens 150.000 Euro Jahresenergiekosten. Die Jahresenergiekosten sollen den Betrag von 50 Mio. Euro je Betrieb nicht überschreiten. Für letztendliche Beratungskosten zwischen 6.000 und 20.000 Euro erhalten die Unternehmen im Netzwerk dann eine Initialberatung, eine Betriebsbegehung sowie eine tiefergehende  Energie-Messung plus entsprechender Gewichtung. Im Leistungsumfang sind zudem eine energetische und wirtschaftliche Maßnahmenempfehlung, die Detailberatung und ein halbjährlicher runder Tisch zum Thema Energieeffizienz enthalten. Ein begleitetes Monitoring über die Dauer von 30 Monaten rundet das innovative Programm ab.

 



Übergabe der Urkunden. V.l.: Ralph Arnold (Geschäftsbereichsleiter Druck, Michael Braner (Geschäftsführer), Matthias Volk (Geschäftsbereichsleiter Industrie)


Hinweis zu PDF-Dokumente

Zum Öffnen von PDF-Dokumenten benötigen Sie eine entsprechende Software, z.B. die aktuelle Version des kostenlosen Acrobat Readers von Adobe, hier erhältlich.

Col3